Covid-19

Kürbis Halloween Gummibärchen

News

30. Oktober 2020
Süßes oder Saures: Wie wichtig ist gesunde Ernährung für Ihre Zähne?

Morgen ist es wieder einmal so weit, Halloween steht vor der Tür und kleine schaurige Gestalten rufen „Süßes sonst gibt’s Saures!“. Mindestens genauso gruselig sind die Folgen einer ungesunden Ernährung durch zucker- und säurehaltige Lebensmittel in Form von Karies, Zahnerkrankungen bis hin zum Zahnverlust.

Weshalb ist eine gesunde Ernährung für die optimale Zahn-und Mundhygiene wichtig?

Eine zahngesunde und -schonende Ernährung hilft dabei, Zahnerkrankungen und Zahnverlust zu vermeiden. Daneben sind selbstverständlich regelmäßige Besuche bei uns als Ihr Zahnarzt, Zahnreinigungen sowie eine sorgfältige Zahnpflege von Nöten, um die Mundgesundheit aufrecht zu erhalten.

Wie sieht eine zahnschonende Ernährung aus?

Für eine zahnschonende Ernährung gibt es einiges zu beachten. Im Folgenden finden Sie verschiedene Lebensmittel und Tipps, die zu gesunden Zähnen beitragen können.

Mineralstoffhaltige Lebensmittel

Vor allem Nahrungsmittel, die das Mineral Fluorid enthalten, beispielsweise Tee, Mineralwasser, Fisch und fluoridiertes Speisesalz helfen den Zahnschmelz zu stärken, fördern die Speichelproduktion und unterstützen im Kampf gegen Karies.

Milchprodukte, vor allem Käse und Joghurt enthalten Kalzium und Phosphat und unterstützen so den Zahnschmelz. In vielen Nusssorten finden sich neben Kalzium auch einige Vitamine, Eisen, Magnesium und Zink, welche einen positiven Einfluss auf die Zähne sowie das Zahnfleisch haben.

Erhöhte Speichelproduktion durch Lebensmittel

Speichel neutralisiert Säure, enthält Mineralstoffe, die von den Zähnen aufgenommen werden und entfernt Essensreste. Vor allem durch ein ordentliches Kauen wird der Speichelfluss angeregt. Verschiedene Lebensmittel, wie Vollkornprodukte, Obst und Gemüse mit einem hohem Wasseranteil sowie Gemüsestreifen aus Paprika oder Möhren unterstützen dies ebenfalls.

Süßes oder Saures?

Zuckerhaltige Lebensmittel beschädigen die Zähne, indem sie die Kariesbildung fördern. Eine zahnschonende Ernährung ist folglich zuckerarm. Das bedeutet nicht, dass Sie komplett auf die süßen Teilchen verzichten müssen, jedoch sollten diese immer in Maßen genossen werden. Neben Süßigkeiten sind auch in vielen anderen Produkten wie z. B. Ketchup, viel Zucker enthalten. Vor allem auf klebrige zuckerhaltige Lebensmittel sollten Sie acht nehmen, da sie an Ihren Zähnen haften bleiben und so ein Schlemmerbuffet für Kariesbakterien entsteht.

Zuckerfreies Kaugummi kann bei der Zahnpflege unterstützend wirken, vor allem wenn man unterwegs ist, ist jedoch kein Ersatz für diese.

Für gesunde Zähne sollten Sie neben Süßem auch Säure reduzieren. Viele Lebensmittel, wie Obst, Fruchtsäfte, Limonaden, Wein und Essig enthalten Säure, obwohl man dies auf den ersten Blick vielleicht nicht erkennt. Säuren weichen den Zahnschmelz auf, lösen die Mineralien heraus und machen Zähne anfälliger für diverse Erkrankungen. Um eine säurearme Ernährung zu gewährleisten, sollten Sie diese Lebensmittel am besten auf einmal aufessen, also nicht stundenlang oder über den Tag verteilt genießen, so dass der Speichel hinterher wieder den PH- Wert neutralisiert und die Zähne remineralisieren kann. Werden säurehaltige Speisen stattdessen zum Beispiel über Stunden „immer mal wieder“ konsumiert, kann sich der pH-Wert im Mund nicht erholen und die Zähne werden geschädigt. Säure kann auch mit kalziumhaltigen Lebensmitteln, beispielsweise Milch oder Joghurt, neutralisiert werden. Also hinterher wenn möglich mit Wasser spülen.

So beugen Sie Schäden an Ihren Zähnen vor – im Überblick

  1. Greifen Sie einfach mal zu zahnfreundlichen und zuckerfreien Süßigkeiten und achten Sie darauf, nicht ständig über den Tag verteilt zu naschen.
  2. Wenn Sie naschen, naschen Sie lieber „1x ordentlich“ als mehrmals über den Tag verteilt. Das verkürzt den „Säureangriff“ im Mund.
  3. Auch die Förderung der Speichelproduktion kann Sie vor Zahnschäden schützen. Durch den Speichel werden die Zähne umspült und gereinigt.
  4. Indem man den Zahnschmelz durch fluoridhaltige Lebensmittel härtet, ist dieser weniger durch Säuren angreifbar. Hier auch Fluoridgele, Zahnpasta mit Fluorid sowie Mundspüllösungen.
  5. Eine gründliche Zahnpflege sowie regelmäßige Besuche bei Ihrer Zahnarztpraxis.

Sollten Sie Ihre Zähne direkt nach der Mahlzeit putzen?

Eine ausreichende Zahnpflege ist immer wichtig. Vor allem nach den Hauptmahlzeiten bietet sich ein regelmäßiges Zähneputzen und auch das Benutzen von Zahnseide an. Allerdings sollten Sie nach säurehaltigen Lebensmitteln eine halbe Stunde warten und dann erst die Zähne putzen. In dieser Zeit regeneriert sich der Zahnschmelz von der Säure.

Fazit:

Also, Süßes oder Saures? Bei einer zahnschonenden Ernährung gilt, dass Sie nicht komplett auf diese Lebensmittel verzichten müssen, jedoch in Maßen und in Kombination mit gründlicher Zahnpflege, professioneller Prophylaxe sowie regelmäßigen Besuchen in der Zahnarztpraxis inklusive Zahnreinigungen, sodass die Zähne langfristig gesund bleiben.

Wir sind für Sie da

Haben Sie Fragen zu zahnschonender Ernährung? Gerne beantworten wir diese in der Praxis Dr. Biedermann. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Icon

Haben Sie Fragen?

Vereinbaren Sie doch einen Termin. Unser geschultes Personal berät Sie umfassend und persönlich.