Covid-19

Frau Zahnpflege Zähne putzen

Blog

5. März 2021
Zahnpflege: Typische Missverständnisse – wir klären auf!

Wussten Sie, dass Karies trotz Zähneputzen entstehen kann? Oder dass Fruchtgummi die Zähne genauso schädigt, wie Schokolade? Über Zahnpflege existieren viele Irrtümer, die wir irgendwann unbewusst übernommen haben. So hat jeder Mensch sein eigenes Bild von der optimalen Zahnpflege. Doch es kann sich lohnen, dieses Bild einmal genau unter die Lupe zu nehmen.

1. Die Zahnbürste ist noch zu gut, um sie auszuwechseln.

Es sind nicht immer die abgenutzten, verbogenen Borsten, die nach dem Austausch der Zahnbürste rufen. Auch etwas das man nicht sieht, nämlich eine große Anzahl an Bakterien, die sich im Bürstenkopf tummeln, macht einen Wechsel der Zahnbürste alle 2-3 Monate nötig. Nach einer Erkrankung, wie einer Halsentzündung oder einer Magen-Darm-Grippe, sollte die Bürste gewechselt werden, um die Krankheitserreger nicht erneut im Mund zu verteilen.

2. Je mehr Putzdruck ich ausübe, desto sauberer werden meine Zähne.

Viele glauben, je mehr Druck sie anwenden, umso sauberer werden die Zähne. Das stimmt jedoch nicht, denn zu viel Druck kann den Zähnen und dem Zahnfleisch sogar schaden. Im Lauf der Zeit wird der schützende Zahnschmelz abgeschrubbt und immer dünner. Dadurch sind die Zähne empfindlicher und anfälliger für Karies. Das Zahnfleisch kann durch zu kräftiges Putzen verletzt werden und sich zurückziehen. Freiliegende, schmerzende Zahnhälse sind die Folge.

3. Zähneknirschen ist harmlos und muss nicht behandelt werden.

Oft hört man, dass Zähneknirschen nichts weiter sei als eine lästige Angewohnheit. Das ist jedoch nicht richtig, denn das Zähneknirschen hat meist eine Ursache wie Stress oder Ängste, und kann sich in vielerlei Hinsicht negativ auswirken. Als erstes auf die Zähne selbst. Sie nutzen sich im Lauf der Zeit durch den Schmelzabrieb unter zu hoher Belastung schneller ab. Dadurch werden nicht nur die Zähne anfälliger, sondern auch die Bisslage kann sich verändern. Kiefergelenksbeschwerden können auftreten und sich in vielfältiger Form bemerkbar machen, beispielsweise mit Kopf- oder Nackenschmerzen.

Bei knirschenden Patienten sollte in jedem Fall eine entlastende, schützende Kunststoffschiene („Michiganschiene“) angefertigt werden und gleichzeitig der Ursache für das Zähneknirschen abgeklärt und beseitigt werden.

4. Zahnersatz und Implantate benötigen keine Pflege.

Das ist leider ebenfalls nicht richtig, da sich auch an künstlichen Zähne Beläge, Bakterien und Zahnstein festsetzen können. Diese Beläge können zwar keine Karies am Zahnersatz an sich verursachen, aber an der verbliebenen Zahnsubstanz und am Zahnfleisch anhaften und dieses schädigen. Es ist sehr wichtig, auch bei künstlichen Zähnen auf gründliche Mundhygiene zu achten und entzündliche Prozesse möglichst frühzeitig zu stoppen. Daher gilt auch bei Zahnersatz: Sorgfältige Mundhygiene und regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt sind der beste Garant für Ihre Zahngesundheit!

5. Ich habe keine Zahnschmerzen, also muss ich auch nicht zum Zahnarzt.

Zu einer optimalen Zahnpflege gehört der regelmäßige Besuch in der Zahnarztpraxis. Wir empfehlen zweimal im Jahr eine Kontrolluntersuchung in unserer Zahnarztpraxis, denn Beschwerden treten erst dann auf, wenn die Krankheit bereits fortgeschritten ist. Der Zahnarzt kann eventuelle Veränderungen jedoch frühzeitig, zum Beispiel durch regelmäßige Bissflügelaufnahmen, erkennen und mit Ihnen gemeinsam gegensteuern. Vorsorge ist die beste Medizin!

Fazit:

Es gibt viele Fehlannahmen hinsichtlich der Mundhygiene: Wann es Zeit ist die Zahnbürste auszuwechseln, wieviel Druck beim Putzen ausgeübt wird, ob Zähneknirschen harmlos oder behandlungsbedürftig ist und viele weitere ungeklärte Fragen. Wir sind für Sie da, um diese Fragen zu beantworten und mit Ihnen Ihre individuelle Mundhygiene zu optimieren, damit Sie lange Freude an Ihrer Zahngesundheit haben. Mangelnde Mundpflege kann sich negativ auf den gesamten Organismus auswirken. Vorsorge ist besser als Nachsorge! Es ist erwiesen, dass durch die regelmäßige Prophylaxe die individuelle Zahngesundheit erheblich verbessert werden kann. 

Wir sind für Sie da

Haben Sie Fragen zum Thema Zahnpflege? Gerne beantworten wir diese in der Praxis Dr. Biedermann. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Icon

Haben Sie Fragen?

Vereinbaren Sie doch einen Termin. Unser geschultes Personal berät Sie umfassend und persönlich.