Covid-19

Prophylaxe_Zähne richtig pflegen

News

29. Juli 2020
Prophylaxe – weil Vorsorge immer besser ist!

Was bedeutet Prophylaxe?

In der Zahnmedizin versteht man unter dem Begriff Prophylaxe alle vorbeugenden Maßnahmen, die Erkrankungen der Zähne und des Zahnhalteapparates verhindern oder dafür sorgen, dass sie sich nicht verschlimmern. Die zwei Hauptsäulen guter Vorsorge sind einerseits die individuelle Mundhygiene und andererseits die professionelle Kontrolle und Pflege. Vernachlässigen Sie eine oder beide Säulen, löst das schlimmstenfalls verheerende Folgen für die Zahngesundheit aus.

Wie sieht die perfekte Vorsorge aus?

Um die eigenen Zähne möglichst ein Leben lang gesund zu erhalten, müssen sie täglich gründlich gepflegt werden. Doch gute Mundhygiene alleine reicht meist nicht aus. Ebenso wichtig sind die gesunde, zahnfreundliche Ernährung, der Kontrollbesuch beim Dentisten sowie die professionelle Zahnreinigung. Nur so können Erkrankungen wie beispielsweise Karies oder Parodontitis rechtzeitig erkannt und behandelt werden.

1. Häusliche Prophylaxe – was können Sie für schöne, gesunde Zähne tun?

Die wichtigste Maßnahme ist eine gründliche, regelmäßige Mundpflege. Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zwei Mal am Tag drei Minuten lang. Die richtige Putztechnik ist für die Zahnpflege mit der manuellen Zahnbürste besonders wichtig. Es darf weder zu viel noch zu wenig Druck auf die Zähne ausgeübt werden, sonst kann der Zahnschmelz im Lauf der Zeit Schaden nehmen. Wir empfehlen, die Zähne nach der Fones-Technik zu putzen. Da diese Putztechnik besonders leicht zu erlernen ist, erweist sie sich bereits im Kindesalter als sinnvolle Methode. Angefangen wird mit den Außenflächen. Hierfür stellen Sie die Frontzähne aufeinander und führen die Zahnbürste -beginnend im Seitzahnbereich –  kreisend vom Oberkieferzahnfleisch zum Unterkieferzahnfleisch. Anschließend putzen Sie die Innenfläche bei geöffnetem Mund. Hier ebenfalls mit kleinen Kreisbewegungen. Anschließend reinigen Sie die Kauflächen mit kleinen rotierenden Bewegungen.

Die Zahnzwischenräume brauchen besondere Pflege, denn besonders bei Zahnengstand hat die Zahnbürste keine Chance, die Beläge zwischen den Zähnen zu erreichen. Mit zunehmenden Alter schwindet auch die Zahnfleischpapille zwischen den Zähnen, wodurch sich leichter Essensreste im Zwischenraum verkeilen können. Hier helfen Zahnseide und Interdentalbürsten. Am besten probieren Sie bei Ihrem nächsten Zahnarztbesuch die verschiedenen Möglichkeiten aus und lassen sich beraten.

Zum Abschluss der täglichen Putzroutine ist es empfehlenswert den Mund mit einer geeigneten Mundspüllösung auszuspülen. Fragen Sie das Fachpersonal Ihrer Zahnarztpraxis nach einem für Sie geeigneten Produkt.

Einmal wöchentlich remineralisiert die Verwendung eines speziellen fluoridhaltigen Gels die Zähne und macht sie härter und widerstandsfähiger.

TIPP:
Es kommt immer wieder vor, dass man nach dem Essen entweder keine Gelegenheit oder keine Zeit zum Zähneputzen hat. In solchen Fällen ist es gut, wenn Sie sich angewöhnen den Mund zumindest gründlich mit Wasser auszuspülen oder ein Kaugummi zu kauen. Dadurch reinigen Sie Speisereste, bevor sie sich an den Zähnen festsetzen können.

2. Professionelle Prophylaxe beim Zahnarzt

Viele Zahnerkrankungen können bereits zu Beginn vom Fachmann festgestellt werden, ohne dass sie beim Patienten Beschwerden verursachen. Regelmäßige Zahnchecks, am besten zweimal jährlich, sind daher sehr wichtig! Im Anschluss an den Kontrolltermin kann auf Wunsch die professionelle Zahnpflege erfolgen. Bei der Kontrolluntersuchung werden zunächst die Zähne und die Mundhöhle gründlich untersucht. Hierzu werden Mundspiegel und Sonde verwendet. Mittels Intraoralkameras werden dem Patienten gegebenenfalls Putzdefizite oder beschädigte Füllungen bzw. beschädigter Zahnersatz gezeigt. Außerdem können Röntgenaufnahmen, Vitalitätsprüfungen der Zähne und die Überprüfung des Zusammenbisses notwendig werden. Besteht der Verdacht auf eine Erkrankung, müssen weitere Methoden zur Untersuchung des Keimspektrums im Mund angewendet werden.

2.1. Die professionelle Zahnreinigung

Bei gesunden Patienten empfiehlt es sich meist zweimal jährlich eine professionelle Zahnreinigung (PZR) beim Zahnarzt durchzuführen. Auch bei sehr gründlicher Mundhygiene kann es schwer zugängliche Stellen geben, an die der Patient selbst nicht herankommt, oder es setzt sich Zahnstein fest, welchen Sie mit der normalen Zahnbürste nicht beseitigen können. Für das zahnmedizinische Fachpersonal ist es jedoch kein Problem, das komplette Gebiss mit speziellen Instrumenten und Geräten gründlich zu reinigen. Zunächst werden sowohl die weichen, als auch die harten Beläge beseitigt. Dann werden die Zähne poliert, fluoridiert und zum Schluss werden noch individuelle Ratschläge zur Mundhygiene gegeben. Die PZR ist kein Ersatz für die eigene Mundhygiene, aber eine wichtige Ergänzung!

Fazit

Sie können also eine ganze Menge für Ihre Zahngesundheit tun. Das Bewusstsein etwas für die eigenen Zähne zu tun, sowie der Besuch beim Zahnarzt tragen maßgeblich dazu bei, die Mundgesundheit dauerhaft zu verbessern. Im Vergleich zu Personen, die keinen Wert darauf legen, sind Füllungstherapien und Zahnersätze wesentlich seltener notwendig. Denn aufgrund der regelmäßigen Kontrolle beim Zahnarzt kann rechtzeitig eingegriffen werden, sollte sich Karies oder Parodontitis entwickelt haben.

Wir sind für Sie da

Haben Sie Fragen zum Thema Prophylaxe? Gerne beantworten wir diese in der Praxis Dr. Biedermann. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Icon

Haben Sie Fragen?

Vereinbaren Sie doch einen Termin. Unser geschultes Personal berät Sie umfassend und persönlich.