9 Tipps für einen frischen AtemMittwoch, 12. Juli 2017
Dr Biedermann Mundgeruch teaser

Ein frischer Atem ist nicht nur beim Küssen wichtig, sondern in jedem Lebensbereich.

Wie wirkt sich eine Schwangerschaft auf die Zahngesundheit aus?Donnerstag, 20. April 2017

dr-biedermann-news-4-17

'Jedes Kind kostet einen Zahn.' Was verbirgt sich hinter diesem bekannten Satz?

Wir bekommen Verstärkung!Montag, 09. Januar 2017

dr_biedermann_news_1_2017

Frau Zahnärztin Lena Löhlein wird unser Team ab dem 23.01.2017 unterstützen.

ProphylaxeAls Prophylaxe bezeichnet man die Gesamtheit vorbeugender Maßnahmen, die die Entstehung von Krankheiten der Zähne und des Zahnhalteapparats verhindern sollen. Die vier Säulen der Prophylaxe sind Gesunde Ernährung, die Mundhygiene, Fluoridanwendung und der regelmäßige Zahnarztbesuch. Aber auch weitere Maßnahmen werden unterschieden:

Die Professionelle Zahnreinigung:
Sie besteht eigentlich aus drei Schritten. Ziel ist es sämtliche harten und weichen Beläge von den Zähnen zu entfernen und die Zähne zu polieren, so daß Bakterien möglichst schwierig an den Zahnoberflächen anhaften können  *Klicken Sie hier für weitere Informationen!"

Hygienestatus / -Unterweisung
Beim Hygienestatus werden die Beläge (=Plaque) des Zahnes angefärbt. So können Schwachstellen der Zahnreinigung vom Patient und Behandler leicht erkannt und beseitigt werden. Durch Unterweisung durch den Behandler wird dem Patient eine bessere Reinigung und damit Verbesserung des Hygienestatus ermöglicht.

Kariesrisiko / Bakterienstatus
Durch Erfassung des Kariesrisiko / Bakterienstatus kann die Menge der im Mund befindlichen Bakterien, die Karies verursachen, festgestellt werden, und somit das Kariesrisiko abgeschätzt werden.

Lokale Fluoridierung
Eine mit Fluoriden angereicherte Flüssigkeit, ein Lack oder ein Gel wird mit einem Pinsel auf den Zahn aufgetragen. Durch die Fluoridierung wird eine schnellere Remineralisation des Zahnes erreicht, auch kann Initialkaries beseitigt werden.

Fissurenversiegelungen
Durch die Versiegelung von tiefen, zerklüfteten Fissuren wird das Kariesrisiko des Gebisses gesenkt, sowie die Reinigungsmöglichkeit der Zähne verbessert. Fissurenversiegelungen sollten ggf. schon beim Durchtritt der ersten bleibenden Zähne bei Kindern ab dem 6. Lebensjahr durchgeführt werden.